Rien Ne Va Plus Together All In Header-Grafik

Willkommen

Wir freuen uns sehr, Euch zum bereits zweiten gemeinsamen Fachkongress für Solo-Selbstständige Theaterkünstler*innen und Produktionsteams einzuladen – in diesem Jahr veranstaltet vom Netzwerk Regie, Bund der Szenografen und Dramaturgischer Gesellschaft in Kooperation mit der Akademie für Theater und Digitalität Dortmund.

Wir bieten Euch online und bundesweit 2 Tage Weiterbildung, Qualifizierung, Professionalisierung und Vernetzung in Vorträgen, Workshops, Lectures und prominent besetzten Gesprächsrunden. Der Fachkongress richtet sich an alle Künstler*innen aus den Bereichen Bühne, Kostüm, Lichtdesign, Puppenspiel, Regie, Videokunst und Dramaturgie.

 

02. und 03. Dezember 2022

digital und bundesweit 

Anmeldung bis 20. November 2022

 

Ziel des digitalen Fachkongress sind Empowerment und Resilienzbildung  künstlerischer Produktionsteams.

Auch in der Zeit sich überlagernder Krisen und der sogenannten Zeitenwenden kommen wir zusammen, um uns gemeinsam das Wissen anzueignen, das für kommende Jahre und Spielzeiten dringend benötigt werden wird. Unter dem Leitgedanken „Together: ALL IN!" wollen wir darüber nachdenken, wie das Theater von morgen aussehen könnte und was wir Theaterkünstler*innen brauchen, um zukunftsfähig zu sein.

 


We can work it out - die Workshops

Als freischaffende Künstler*innen sehen wir uns als idealistische Einzelkämpfer, die ihre Kunst aus der eigenen intrinsischen Motivation heraus erschaffen. Seltener betrachten wir unsere Arbeit als ein wirtschaftliches Kleinunternehmen, das strategisch geführt werden muss, um zum Erfolg zu gelangen – wie das bei Unternehmen nunmal so ist. Als Freischaffende arbeiten wir als Solo-Gründer*innen in unserem Einzelunternehmen und sind dabei meist Chef*in und einzige*r Mitarbeiter*in in einem. Als Alleinunternehmer*in haben wir die Möglichkeit, unsere Arbeit frei und flexibel zu gestalten und sind dabei zuständig für alle Bereiche – Management, Controlling, Dispo, Marketing, Kund:innen-Akquise, Marktanalyse… und vor allem für die Qualität des hergestellten Produkts, der eigenen künstlerischen Arbeit. Dabei verschwimmen häufig private und berufliche Strukturen miteinander und werden zu einer Einheit: Wir sind nicht nur unser Job, sondern auch mit unserem Produkt untrennbar verbunden.

Das Workshop-Programm shiftet Perspektiven auf die eigene Arbeit und liefert Werkzeuge für unsere künstlerischen Solo-Unternehmen – eine Runde durch den Baumarkt, aus dem der persönliche Werkzeugkoffer der theaterkünstlerischen Selbstständigkeit aufgefüllt und wo das eine oder andere Tool nochmal nachgeschärft werden kann. Dinge, die alle betreffen, ergänzt um spezifische Schlaglichter, die besonders Regie, Szenografie oder Dramaturgie interessieren oder die Berufe zu geteilten Fragestellungen zusammenbringen. In kurzen konkreten Sessions identifizieren wir die künstlerische Arbeit als das, was sie ist: Kunst UND Arbeit. Wir glauben daran, dass eine rationale und pragmatische Sichtweise auf den künstlerischen Schaffensprozess im Bezug auf Wirtschaftlichkeit, Rentabilität, gute Planung und die Beherrschung des persönlichen und strukturellen Instrumentenkoffers notwendig ist, um den Wert der eigenen Arbeit zu erkennen und im Umkehrschluss ihre künstlerische Qualität zu steigern und möglich zu machen, was wir uns alle wünschen: “Einfach nur Theater machen” <3

Eure Workshop-Kurator*innen


Team

Kurator:innen Workshops: Jessica Weisskirchen und Sascha Kölzow

Kuratorin Transfer-Interviews: Thea Hoffmann-Axthelm

Kurator:innen Panels und "Zum Brunch mit...": Frauke Meyer und Steffen Klewar

Kurator Small Talks: Markus Heinzelmann

Presse und Öffentlichkeitsarbeit: Elisabeth Luft, Simone Saftig und Jakob Weiss

Videogrüße: Tabea Schattmeier und Magz Barrawasser

Produktionsleitung: Katharina Binder

Assistentin der Produktionsleitung: Isabella Dahm

Ausstattung: Martina Suchanek

Grafikdesign und CI: Sara Cristina Moser

Webdesign: Moritz Schaller und Steven Boreham

Veranstaltungstechnik: Sound Projekt Veranstaltungstechnik


Förderung

Der digitale Fachkongress für künstlerische Produktionsteams "Rien ne va plus?! Together: all in!" wird ausgerichtet vom Netzwerk Regie e.V und wird gefördert durch den Fonds Darstellende Künste.

Gefördert durch:

Fonds Darstellende Künste - Neustart Kultur

Ausgerichtet von:

Netzwerk Regie

In Kooperation mit:

Dramaturgische Gesellschaft
Bund der Szenografen
Akademie für Theater und Digitalität